Folie A Deux - This is Carcosa

7/10

Label: none

VÖ: 14.09.2016

Laufzeit: 18 Minuten

Genre: Black Metal

 

 

Getreu dem Bandnamen wollen die vier Mannen aus Schweden einem mit dem Mittel des Klangs darstellen, wie es sich anfühlt, einem Wahn verfallen zu sein.

Die Band um die beiden Masterminds Vanskapt und Kättare legt sich dabei auch ins Zeug und erschafft einen Musik gewordenen Wahnsinn.

 

Es wird auch nicht lange gefackelt, nach einem kurzen WWII Intro donnern die Riffs und die Drums. Der Sänger schreit seine Seelenpein wütend hinaus, im Hintergrund dröhnt eine zweite verzerrte Stimme unglücksheißend mit. Dieser Stil mit dem unterlegten Sprechgesang zieht sich auch wie ein roter Faden durch die gesamte Spiellänge hindurch und verleiht der vertonten Geisteskrankheit eine weitere Nuance.


Der nächste Track "Carcosa" spielt sich nach einem düsteren und groovigen Bassintro im doomigen und düster-atmösphärischen Midtempo ab. Thematisiert wird hier eine fiktive Stadt aus einer englischen Geschichten-sammlung aus dem 19. Jahrhundert. Auf jeden Fall interessant.

 

Das Hauptriff aus "Nightstalker" erinnert unweigerlich an melodischen Thrash Metal, geht dann in einen Death Metal lastigen Part über und wechselt sich durch das Lied hindurch mit dem anderen Part ab. Wobei der deathige Teil dynamischer und kräftiger wirkt.

Die Grundessenz wird dann aber im restlichen Teil der Aufnahme wieder konsequent durchgezogen und lässt keine Fragen mehr offen.

Spätestens jetzt wisst ihr auch, ob die doppelte Stimme euer Fall ist oder ob sie euch nervt. Das liegt ganz im Ohr des Betrachters. Wenn es einem gefällt, trägt es auf jeden Fall zur Stimmung der Nervenheilanstalt bei, aus der die Musiker wohl auch entflohen sind.

 

Mit "This is Carcosa" treten die Schweden eure Tür ein und schreien euch ins Gesicht, dass ihr nicht mehr richtig im Kopf seid. Paradoxerweise genießt ihr das auch noch und hofft nach diesem kurzen Einstand auf mehr Material.

 

 

-Samuel-