Azarath

Trotz der Tatsache, dass es diese Band schon länger gibt, hat sie bei Weitem nicht den Bekanntheitsgrad ihres großen Bruders (auch musikalisch) Behemoth. Azarath stehen ihnen aber nicht nach, der Fokus liegt lediglich noch stärker im Death Metal.

 

Inspirationen und Inhalte sind dem Black Metal jedoch näher als gedacht. So handeln die Texte unter Anderem von antikosmischen Kräften und liegen nahe am MLO, der vor allem durch Dissection Bekanntheit erlangte. Der Bandname leitet sich auch von einem der antikosmischen Götter ab.

 

Das Album von 2009 "Praise The Beast" wurde nun auf Bandcamp erneut und in voller Länge veröffentlicht. Diese Gelegenheit möchte ich hier natürlich nicht ungenutzt lassen.

 


Wenn wir auch schon dabei sind, hier findet ihr auch das letzte Album von 2011 "Blasphemer's Maledictions".

 

Sie sind auf jeden Fall den ein oder anderen Durchlauf wert!